Nach dem EuGH-Urteil: Die Zukunft der Honorarordnung und Auswirkungen auf Neu- und Altverträge (in Mainz)
HOAI-65-E01-MZ

Veranstaltung ausgebucht
S
2
F
N
MZ

Datum der Veranstaltung

27.08.2019
16:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Beschreibung der Veranstaltung

Zum Thema

Die Zukunft des Preisrechts der HOAI

Der EuGH hat in der Rechtssache C- 377/17 darüber zu entscheiden, ob die Mindest- und Höchstsätze der HOAI gegen Europarecht verstoßen.
Nach den Schlussanträgen des Generalanwalts Maciej Szpunar verstößt die BRD gegen die Dienstleistungsrichtlinie, indem sie Planungsleistungen den Mindest- und Höchstätzen der HOAI unterworfen hat. Die Auswirkungen des Urteils werden in diesen Seminaren behandelt.

Inhalte

  • Verstoß der HOAI Mindest- und Höchstsätze gegen die Dienstleistungsrichtlinie; Bedeutung
  • Auswirkungen auf innerstaatliche Rechtsverhältnisse/Verträge (zwischen Privaten sowie zwischen Privaten und der öffentlichen Hand)
  • Handlungspflicht des Mitgliedstaats: Anpassung oder Aufhebung?
  • Gibt es eine Übergangsfrist?
  • Auswirkungen der Entscheidung auf laufende gerichtliche (Mindestsatz-) Verfahren
  • Welche Vertragsvereinbarungen haben weiterhin Bestand?
  • HOAI als Maßstab für die übliche Vergütung?
  • Gestaltung von Vergütungsvereinbarungen
  • Fortgeltung der HOAI außerhalb der Preisrechtsreglungen

Referent(en)

RAin Dr. Dr. LL. M. Stefanie Theis
Rechtsanwältin, Fachanwältin für Bau- und Architektenrecht sowie Vergaberecht Richterin am Verfassungsgerichtshof RLP

Teilnahmebeitrag

EUR  79,-
Der Preis versteht sich zuzüglich 19 % MwSt. und schließt Skript, Verpflegung und Teilnahmebescheinigung ein.

Veranstaltungsort

Wir informieren Sie rechtzeitig über die genaue Anschrift des Veranstaltungsortes in Mainz, der aufgrund der Nachfrage definiert wird.

Anmeldung zur Veranstaltung