Prozessorientierte Projektbearbeitung mit und ohne HOAI

Die Auftragslage bei den Ingenieur- und Architekturbüros ist gut, und dennoch bleiben die Gewinne hinter den Erwartungen zurück. Analysen zeigen, dass dies insbesondere an der steigenden Komplexität der Maßnahmen und der damit verbundenen Notwendigkeit zur externen und internen Kommunikation liegt. Selbst bei kleineren Vorhaben ist der Abstimmungsbedarf so hoch geworden, dass praktisch kaum noch Honorar mehr für die eigentliche Planungsleistung bzw. Überwachungsleistung übrigbleibt.

Mangelndes Controlling, unvollständiges Nachtragsmanagement und überholtes Projektverständnis auf Seiten der Büros belasten die Situation zusätzlich und verhindern gezieltes Gegensteuern. Zu oft werden noch immer Leistungen erbracht, obwohl sie gar nicht beauftragt sind. Dem Honorar läuft man dann später hinterher. Der Ausweg liegt im „Umdenken“ auf allen Ebenen im Büro. Konsequent am Vertrag ausgerichtete Projektbearbeitung ist erforderlich.

Unternehmen „Planungsbüro“ – wer macht was, warum und wie?

„wofür man wie viel Geld braucht“ – wirtschaftliche Unternehmensführung:

Der Planungsprozess

Und wie passt das mit der HOAI zusammen?