Energetische Bewertung von Nicht-Wohngebäuden DIN V 18599 für Sanierungsfahrpläne, Energieaudits EDL-G und Energieberatung Mittelstand - Gesamtlehrgang
SFNG-05-000-RT/BL/TÜ

Veranstaltung findet statt
L
56
%
J
RT

Datum der Veranstaltung

21.07.2017 bis 30.09.2017

Beschreibung der Veranstaltung

Dieser Lehrgang findet in Kooperation mit den lokalen Klimagenturen in Reutlingen, Balingen und Tübingen statt.

EnergieAgentur Zollernalb      

 

KlimaschutzAgentur LK Reutlingen

Agentur für Klimaschutz Kreis Tübingen

Für diesen Lehrgang kann eine ESF-Förderung beantragt werden, siehe Rubrik Teilnahmebeitrag

Zielsetzung
Sie wollen …

Sanierungsfahrpläne für Nichtwohngebäude – einschließlich öffentlicher Gebäude – ausstellen, die im neuen EWärmeG BW anerkannt sind? 
Energieaudits nach EDL-G für Gebäude erbringen? 
lernen, wie Gebäude im Förderprogramm „Energieberatung Mittelstand“ des BAFA oder Klimaschutz-Plus nach DIN V 18599 bewertet werden?
KfW-Effizienzhäuser entwickeln?
fundierte Beratungsleistungen mit belastbaren Ergebnissen erbringen und dazu praxisnah in kleinen Gruppen geschult werden? 

Dann sind Sie in diesem Aufbaulehrgang richtig. Hier lernen Sie, wie für diese Beratungsleistungen Nichtwohngebäude nach DIN V 18599 bewertet werden.

Der Aufbaulehrgang vermittelt die notwendigen Kenntnisse zur Berechnung des Energiebedarfs von Nichtwohngebäuden nach DIN V 18599 – praxisnah mit vielen Übungen. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf Methoden zur Datenerfassung, -aufbereitung und -strukturierung sowie Plausibilitätsüberlegungen zu den Berechnungsergebnissen gelegt, um die komplexe Berechnungsmethodik der DIN V 18599 sicher und effizient beherrschen zu können. Im Lehrgang werden die Berechnungsgrundlagen auf Basis der DIN V 18599 vermittelt und daraus die Anforderungen und Möglichkeiten für die Planung abgeleitet.

Die Übungen erfolgen in kleinen Arbeitsgruppen an eigenen Notebooks. Für den Lehrgang wird Ihnen die Software zur Verfügung gestellt.

Inhalt

Modul 1 - EnEV, Zonierung, Beleuchtungsbereiche, Nutzenergiebedarf (SFNG-05-100-RT) 
Fr. 21.07.2017 und Sa. 22.07.2017 
gesetzliche Grundlagen: EnEV + EEWärmeG + EWärmeG BW  
Anforderungen von EnEV, EEWärmeG und EWärmeG an Nichtwohngebäude
öffentlich-rechtliche Nachweise bei Neubau und Sanierung
Berechnungsverfahren für Nichtwohngebäude und zulässige Vereinfachungen
Datenerfassung
Unterscheidung zwischen Energieaudits EDL-G/DIN 16247-1, Energieausweis bei Vermietung/Verkauf und öffentlich-rechtlichem Nachweisverfahren
Erstellung eines Berechnungsmodells: DIN V 18599-1
Festlegung der Systemgrenzen
Zonierungskriterien, Beleuchtungsbereiche, Versorgungsbereiche
Massenermittlungen (Volumen, Umfassungsfläche, Bezugsflächen)
Übung: Erstellen von Raumbuch und Zonierungsplänen
Allgemeine Bilanzierungsverfahren: DIN V 18599-1
Übersicht der DIN V 18599 in 10 Teilen
Nutz-, End- und Primärenergie für Heizung, Kühlung, Luftaufbereitung, Beleuchtung und Trinkwarmwasser
Nutzenergie für Heizung und Kühlung: DIN V 18599-2
Ermittlung von Wärmesenken und Wärmequellen
Transmission
Lüftung
interne Wärme-/ Kältequellen
solare Wärmequellen und -senken
Bilanzierung des Nutzenergiebedarfs für Heizung und Kühlung
Übung: Berechnung von U-Werten nach DIN EN ISO 6946 und 10077 sowie des thermischen Leitwerts nach DIN EN ISO 13370
Nutzenergiebedarf der Luftaufbereitung: DIN V 18599-3
Berechnung des Nutzenergiebedarfs für das Heizen, Kühlen, Befeuchten und Entfeuchten
Nutz-, End- und Primärenergie für Beleuchtung: DIN V 18599-4
Bilanzierungsansatz
Ermitteln der Bewertungsleistung für künstliche Beleuchtung
Tabellenverfahren
vereinfachtes Wirkungsgradverfahren
detaillierte Fachplanung
installierte Leistung für Beleuchtung im Bestand
Ermitteln des Teilbetriebsfaktors für Tageslichtversorgung
vertikale Fassaden
Dachoberlichter
Kontrollsysteme
Übung: Erstellen eines Mehrzonenmodells mit Beleuchtungsbereichen und Konditionierung der Zonen

Modul 2 - Anlagentechnik (SFNG-05-200-BL)
Fr. 15.09.2017 und Sa. 16.09.2017  
Grundlagen zur energetischen Bilanzierung von Anlagentechnik
Anforderungen von EnEV, EEWärmeG und EWärmeG an die Anlagentechnik
Anlagentechnik im „Referenzgebäude“
Energetische Bewertung und Anlagentechnik im Überblick
Beurteilung von Heizungs- und Warmwasserbereitungsanlagen
Berechnung des Endenergiebedarfs für Heizungs- und Warmwasserbereitung nach DIN V 18599-5 und DIN V 18599-8, Beurteilung von Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen nach DIN V 18599-9, Bilanzierungsmethode für Fernwärmesysteme, Beurteilung der Verluste in den technischen Prozessschritten.
Ein Heizsystem ist mehr als nur der Heizkessel: Wärmeübergabe, Verteilung, Speicherung und Erzeugung
Berücksichtigung alternativer Energieversorgungssysteme: BHKW, Biomasse, Solarthermie, Photovoltaik, Wärmepumpe, Brennstoffzelle
Übung: Überschlägige Heizleistung nach DIN V 18599 für Alt- und Neubau
Übung: Änderung der Temperatur des Heizkreises in Abhängigkeit der Sanierungsmaßnahmen
Beurteilung von raumlufttechnischen Anlagen und sonstigen Anlagen zur Kühlung
Bewertung unterschiedlicher Arten von raumlufttechnischen Anlagen und deren Konstruktionsmerkmalen, Berechnung von Energie für die Befeuchtung mit einem Dampferzeuger, Ermittlung von Übergabe- und Verteilverlusten, Bewertung von Bauteiltemperierungen, solare Kühlung, Durchführung der Berechnungen
Übung: Heiz- und Kühlleistung nach DIN V 18599 für die Luftkonditionierung
Erstellung von Energiekonzepten
Energiebilanzen aufstellen
Energieausweis zur Vorlage und zum Aushang
Energiekonzepte und Optimierung in der Praxis
Im Lehrgangsteil Anlagentechnik werden behandelt aus DIN V 18599:
Teil 3: Nutzenergiebedarf für die energetische Luftaufbereitung
Teil 5: Endenergiebedarf von Heizsystemen
Teil 7: Endenergiebedarf von Raumlufttechnik- und Klimakältesystemen für den Nichtwohnungsbau
Teil 8: Nutz- und Endenergiebedarf von Warmwasserbereitungssystemen
Teil 9: End- und Primärenergiebedarf von stromproduzierenden Anlagen
Übung: Eingabe der Anlagentechnik in das im ersten Baustein erstellte Mehrzonenmodell: Heizung, RLT, Kühlung und Warmwasserbereitung 

Modul 3 -Energiekonzepte für Nichtwohngebäude - Workshop (SFNG-05-300-TÜ)
Fr. 29.09.2017 und Sa. 30.09.2017
Berechnung und energetische Bewertung von Gebäuden nach DIN V 18599
Gebäudeanalyse, Plausibilitätsprüfung, Variantenentwicklung, Optimierung, Ausweiserstellung. 
Anwendung der Bewertung im Rahmen der Sanierungsfahrpläne, Energieaudits nach EDL-G und in den Förderprogrammen „Energieberatung Mittelstand“ und „Klimaschutz-Plus“ sowie nach DIN 16247-1.
Optimierung zum KfW-Effizienzhaus. 
Prüfung
Abschlussworkshop 
mündliche Prüfung/Kurzpräsentation

Zielgruppe
Dieser neue Aufbaulehrgang richtet sich an Architekten, Ingenieure und Energieberater, die bereits mit der Energieeinsparverordnung EnEV vertraut sind.

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt.

Referenten 
Die Referenten haben für das Umweltministerium Baden-Württemberg die Sanierungsfahrpläne mitentwickelt. Sie gehören zu den führenden Experten in der Energieplanung und Gebäudesimulation mit langjähriger Praxiserfahrung. Sie sind akkreditierte Sachverständige für Energieaudits nach EDL-G und im BAFA Förderprogramm „Energieberatung Mittelstand“ und „Energieberatung Kommunal“. Darüber hinaus beraten sie das Bundesbauministerium in der Umsetzung der EnEV und sind in mehreren Forschungsprojekten aktiv. 

Anerkennungsverfahren
Nach Beendigung des Kurses haben Sie bei Erfüllung der übrigen Voraussetzungen (u. a. Berechtigung zur Ausstellung von Energieausweisen für Nichtwohngebäude nach  § 21 EnEV) die Listungsberechtigung für die KfW-Energieeffizienzprogramme

- „Energieeffizient Bauen und Sanieren (276, 277, 278) für gewerbliche Nichtwohngebäude“ sowie 
- „IKK - Energieeffizient Bauen und Sanieren (217/218)“ und
- „IKU - Energieeffizient Bauen und Sanieren (219/220) für kommunale und soziale Nichtwohngebäude“.

Des Weiteren können Sie sich bei Erfüllung der übrigen Voraussetzungen in die BAFA-Energieauditoren-Liste für die Durchführung von „Energieaudits nach dem Gesetz über Energiedienstleistungen“ und in das BAFA-Programm „Energieberatung im Mittelstand“ sowie „Energieberatung Kommunal“ eintragen lassen.
Der Lehrgang wird von der dena mit 56 Unterrichtseinheiten für Nichtwohngebäude plus 24 Unterrichtseinheiten für Wohngebäude anerkannt.
Bei Belegung des Gesamtlehrgangs ist zusätzlich zum Präsenzunterricht mit insgesamt 48 Unterrichtseinheiten noch eine Hausarbeit mit 12 Unterrichtseinheiten (Abgabe vor Modul 2)  sowie eine Hausarbeit mit 4 Unterrichtseinheiten (Abgabe vor Modul 3) zu erbringen.

Informationen zur dena-Akkreditierung finden sie hier.

Kooperation und Anerkennung
Die Maßnahme wird bundesweit von den Ingenieur- und Architektenkammern als Fortbildungsveranstaltung anerkannt. 

Anmeldefrist
07.07.2017

Programmänderungen behalten wir uns vor.

Möchten Sie wissen, wie Teilnehmende die Veranstaltung bewertet haben? Dann folgen Sie diesem Link zu den Teilnahmebewertungen.

Referent(en)

Dipl.-Ing. Architekt Uli Jungmann
Dipl.-Phys. Klaus Lambrecht

Teilnahmebeitrag

Mit Skript in Farbe:

EUR 1.554,-


Der Preis versteht sich zuzüglich 19 % ges. MwSt. und schließen Skripte in Farbe, Verpflegung, Prüfung und Zertifikat ein.

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen AGB der Akademie der Ingenieure AkadIng GmbH.

Logoreihe_ESF-MFW-EU_neu

Dieser Lehrgang wird unterstützt durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau in Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF-Fachkursförderung

Die Förderung gilt für Teilnehmer, die in Baden-Württemberg leben oder arbeiten. Die genauen Bedingungen finden Sie hier.

Die Formulare für den Antrag werden Ihnen mit einer gesonderten Anmeldebestätigung zugeschickt. Um in den Genuss der Förderung zu kommen müssen alle Formulare vollständig ausgefüllt vorliegen.

Sonderkonditionen / Rabatte

KooperationspartnerTeilnehmer-Rabatt
Mitglied der Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz25%
Mitglied der Ingenieurkammer des Saarlandes25%
Mitglied der Ingenieurkammer Baden-Württemberg bis zu 25% (Bitte Rubrik Rabattierung und Förderung beachten!)25%
Arbeitskreis Beratende Ingenieure -Vermessung- ABV20%
Wolfgang Ott GmbH Spezialmarkler f. Architekten u. BI12.5%
Mitarbeiter/-in eines Mitglieds der Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz10%
Mitarbeiter/-in eines Mitglieds der Ingenieurkammer des Saarlandes10%
Mitarbeiter/-in eines Mitglieds der Ingenieurkammer BW / Entwurfsverfasser10%
Mitarbeiter/in eines Mitglieds des Arbeitskreises Beratende Ingenieure -Vermessung- ABV10%
Mitglied der Ingenieurkammer Hessen10%
Bayerische Ingenieurekammer Bau10%
Bund Deutscher Baumeister BDB10%
BDB - Bezirksgruppe Gießen-Wetzlar10%
Bauherren-Schutzbund e.V.10%
Bauforum Stahl e.V.10%
Gebäudeenergieberater Ingenieure Handwerker e.V. GIH10%
BAYERNenergie e.V.10%
Verband des Zimmerer- und Holzbaugewerbes - HOLZBAU BW10%
Bund der Öffentlich bestellten Vermessungsingenieure e.V. BDVI - Landesgruppe BW10%
Deutsches Energieberater-Netzwerk DEN e.V.10%
Architekt/-in im Praktikum10%
Student/-in im Erststudium25%

Weitere Hinweise zur Rabattierung finden Sie hier.

Bildungspunkte

KooperationspartnerUEBildungspunkte für diese Veranstaltung
Mitglied der Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz5656
Mitglied der Ingenieurkammer des Saarlandes56
Mitglied der Ingenieurkammer Baden-Württemberg bis zu 25% (Bitte Rubrik Rabattierung und Förderung beachten!)22
Architektenkammer BW (anerkannte Stunden)56

Veranstaltungsort

Die Veranstaltungsadressen in Reutlingen (Modul 1), Balingen (Modul 2) und Tübingen (Modul 3) werden den Teilnehmenden per E-Mail bekannt gegeben.

Sonstige Hinweise

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs erfasst. 
Bei Überbuchung gilt die Reihenfolge des Eingangs.
Nur bestätigte Anmeldungen sind gültig.

Anmeldung zur Veranstaltung

oder