ENERGIEFORUM ZUKUNFT "EnEV 2009 und die
Erneuerbare-Energien-Wärmegesetze"
am 22.11.2010  - Mosbach

Diese gut besuchte Veranstaltung fand in der Alten Mälzerei Malzboden in Mosbach statt und ist ein Projekt der Energieagentur Neckar-Odenwald-Kreis, der Ingenieurkammer Baden-Württemberg und der Akademie der Ingenieure.

Das ENERGIEFORUM wurde von Herr Michael Jann, Oberbürgermeister der Stadt Mosbach und von Landrat Dr. Achim Brötel mit einleitenden Grußworten eröffnet.

Der Referent, Herr Klaus Lambrecht, ist Diplom Physiker und Experte auf dem Gebiet der EnEV 2009 und dem Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz.
Im ersten Teil erläuterte er das erhöhte Anforderungsniveau an Gebäudehülle und Anlagentechnik, stellte die Berechnungen nach DIN V 18599 für Wohngebäude und die Bewertung von Nichwohngebäuden vor und ging näher auf die Verpflichtung des Einsatzes erneuerbarer Energien im seit 01.01.2010 geltenden Energien-Wärmegesetz des Landes Baden-Württemberg ein.

In der Kaffeepause fanden interessante Gespräche der Teilnehmerinnen und Teilnehmer untereinander statt und es konnten vielversprechende Kontakte geknüpft werden.

Im zweiten Teil der Veranstaltung referierte Herr Lambrecht über Heizungssysteme, deren Außerbetriebnahme, deren Bewertung und Erweiterungen. 
Das  Thema 'Energieausweis' mit seinen Anforderungen und Zuständigkeiten wurde vorgestellt und die Honorargestaltung und Haftungsrisiken, sowie die Auswirkung der EnEV 2009 auf die KfW-Förderprogramme waren weitere Punkte, die an diesem Nachmittag thematisiert wurden.

Die fundierten Fragen und Beiträge der Teilnehmerinnen und Teilnehmern trugen zu einer interessanten Diskussion bei und machten die hohe Aktualität des Themas erneut deutlich.

Die Auswirkungen der novellierten EnEV auf den Versicherungsschutz und die aktuelle Haftunssituation für Ingenieure, Architekten und Energieberater wurden von Herrn Thomas Eberle am Ende der Veranstaltung vorgestellt.

Teilnehmerbewertungen

Für dieses Seminar wurden von den Teilnehmern 
22 Bewertungsbögen abgegeben.

 

Die durchschnittliche Benotung des Seminars beträgt 1,67 nach Schulnoten.


Die Benotungen der abgefragten Kategorien des Seminars sind:


Seminar (Inhalt)

 1,81

Referent(en)

1,60

Gesamteindruck

1,63