Aktuelle Grundlagen im Vermessungswesen - DIN 18710 und Koordinatenreferenzsysteme aktuell - 25.01.2012 in Birkenfeld

 

Zu den Themen

Im September 2010 wurde nach mehrjähriger Bearbeitung die Normenreihe DIN 18710 Ingenieurvermessung durch DIN – Deutsches Institut für Normung e.V., Berlin – veröffentlicht. Die Zuständigkeit für die Normenreihe liegt beim Arbeitsausschuss „Geodäsie“ im DIN Normausschuss Bauwesen (NABau).
Die Normenreihe legt allgemeine Grundsätze für Vermessungsarbeiten an baulichen Anlagen und ihren Teilen fest und trägt mit ihren Festlegungen dazu bei, Vereinbarungen über Vermessungsarbeiten zu treffen.
Die Normenreihe besteht aus den vier Teilen Allgemeine Anforderungen, Aufnahme, Absteckung und Überwachung und ist methodisch angelegt. Unter anderem wird beschrieben, welche Festlegungen eine Aufgabenbeschreibung für Ingenieurvermessungen enthalten muss und welche Inhalte ein Messprogramm aufweist. Es wird kein konkreter Objektbezug hergestellt. Dies ist allein aus Gründen der Vielschichtigkeit von Ingenieurvermessungen im Rahmen einer (Dienstleistungs-)Norm nicht möglich.
Die Normenreihe DIN 18710 wird bereits vielfach bei der Vergabe als zu beachtender Standard verwendet. Auf sie wird zudem in verschiedenen Regelwerken verwiesen. Erste Erfahrungen aus der Praxis zeigen erhebliche Auf¬wandsreduzierungen bei der Auftragsvergabe und eine verbesserte Kommunikation zwischen den Vertragspartnern.
Der Vortrag informiert über den Werdegang, den Aufbau und die Inhalte der DIN 18710. Ausgewählte Begriffe und Anforderungen werden näher diskutiert. Das Wissen um die DIN 18710 sollte in jedem Büro hinterlegt sein!
Im zweiten inhaltlichen Teil des Seminars wird auf das Ziel verwiesen, eine einheitliche europäische Geodaten-Basis zu schaffen. Hierzu wird über die Umstellung der neuen Koordinaten- und Höhensysteme von Gauß-Krüger zu UTM referiert und aufgezeigt, wie dies in der täglichen Vermessungspraxis durchführbar ist. Dieses Themengebiet ist auf die spezifischen Anforderungen des Saarlandes und Rheinland-Pfalz ausgerichtet. Nach den Vorträgen besteht ausreichend Zeit für Fragen und Diskussionen.

 

Inhalt

 

Teilnehmerbewertungen

Für dieses Seminar wurden von den Teilnehmern 
33 Bewertungsbögen abgegeben.

 

Die durchschnittliche Benotung des Seminars beträgt 1,79 nach Schulnoten.


Die Benotungen der abgefragten Kategorien des Seminars sind:


Seminar (Inhalt)

 1,94

Referent(en)

1,92

Gesamteindruck

1,61