Energieberater/-in Baudenkmal

Zum Thema

Die Bundesregierung hat in ihrem Energiekonzept 2050 ehrgeizige Klimaziele formuliert. Ein zentraler Punkt liegt bei der energetischen Sanierung des Gebäudebestands. Für die Umsetzung der politischen Ziele sind Gesetze und Richtlinien erlassen und Förderprogramme ins Leben gerufen worden. Der Denkmalschutz hat in diesem Zusammenhang ein hohes Interesse an einer denkmalverträglichen energetischen Verbesserung von Baudenkmalen, um sie für Eigentümer durch eine Senkung der Nebenkosten für Heizung und Warmwasserversorgung attraktiv zu halten.

Die bautechnische wie kulturhistorische Komplexität eines Baudenkmals erfordert bei allen am Bau Beteiligten im Zuge der Planung und der energieeffizienten Instandsetzung ein hohes Maß an fachlicher Qualifizierung. Diese Forderung geht in der Regel über die Beratungsmöglichkeiten vieler Energieberater hinaus und verlangt große Unabhängigkeit und interdisziplinäre Fachkunde.

Am 01. April 2012 hat die KfW-Bankengruppe das neue Fördersegment „Effizienzhaus Denkmal" gestartet, mit dem die energetische Instandsetzung von Baudenkmalen und sonstiger besonders erhaltenswerter Bausubstanz im Sinne des §24 EnEV 2009 gefördert wird. Hierfür wird der anerkannte Energieberater für Baudenkmale verpflichtender Partner einer jeden Förderung bei der energetischen Sanierung von Baudenkmalen, um langfristig eine hohe fachliche Qualität der energetischen Beratung am Denkmal zu sichern.

Der Lehrgang umfasst inzwischen 72 UE.

Prüfung
Der Lehrgang endet mit einer schriftlichen und mündlichen Abschlussprüfung.

Teilnehmerstimmen zum Lehrgang

Der Kurs EBBD

Vom 25.06 bis 25.07.2014 habe ich den Kurs Energieberater/ in für Baudenkmale und sonstige besonders erhaltenswerte Bausubstanz kurz EBBD bei der Akademie der Ingenieure Akading GmbH belegt.

Der Kurs fand im historischen Gebäude des Deutschen Strassenmuseums in Germersheim statt.
Der gesamte Kurs war gut organisiert, die Referenten waren teilweise bekannt und hatten gewohnterweise lebendig vorgetragen. Die Tage waren gut ausgewählt, teilweise auch Samstags. Hinzu kam das gute Ambiente des Museums, das gute Wetter und die gute Verpflegung mittags und in den Pausen.

Fachlich hat mir dieser Kurs weitergeholfen. Ein Eintrag in die Dena-Liste war unter anderem das Ziel und hat mittlerweile auch stattgefunden.

Natürlich ist das Engagement von Anfang an des Kurses bis hin zur Prüfung am Schlusstag von Herrn Lang positiv hervorzuheben. Er kümmerte sich persönlich um alle begleitenden Maßnahmen. 

Für mich ist dieser Kurs weiter zu empfehlen - gerne wieder.

Mit freundlichen Grüßen/ Best Regards
Herbert Steidel