Das EWärmeG und der Sanierungsfahrplan Baden- Württemberg

Zum Thema und Inhalt
Block 1:
Der Sanierungsfahrplan als Erfüllungsoption des EWärmeG
 EWärmeG Baden-Württemberg
    o Wann und bei welchen Gebäuden entsteht die Pflicht?
    o Erfüllungsoptionen Wohngebäude
    o Erfüllungsoptionen Nichtwohngebäude
    o Nachweisführung und Überwachung
 Der Sanierungsfahrplan als Erfüllungsoption
    o Ausstellungsberechtigung
    o Fördermittel
    o Zieldefinition
    o Aufbau und Inhalt
 Kostenbetrachtung
    o Definition der „energetisch bedingten Kosten“
    o Abgrenzung zu „Sowieso-Kosten“

Block 2:
Beispielhafte Erstellung eines Sanierungsfahrplans
 Vorstellung des Beispielprojektes (Mehrfamilienhaus/WEG), Kundenanforderungen
 SFP in Gruppenarbeit
    o Teambildung
    o Individuelle Erarbeitung von ca. 5 „ehrgeizigen“ Maßnahmenpaketen, final Niedrigstenergiegebäude/Plusenergiehaus
    o Definition des zeitlichen Korridors
 SFP im Plenum
    o Eingabe/Übertragung der Maßnahmenpakete in das Onlinetool zum SFP
    o Erzeugung/Ergänzung des SFP im Onlinetool
    o Diskussion des Ergebnisses
 Abschlussrunde: Feedback

Anmerkungen
Aufgrund der Kompaktheit des Workshops an einem Tag wird auf die eigenhändige Bilanzierung verzichtet. Somit werden unkalkulierbare softwarebedingte Verzögerungen vermieden. Stattdessen steht in der Gruppenarbeit die Suche nach ambitionierten und gleichzeitig kundenorientierten Maßnahmenpaketen im Vordergrund, welche den Zielen des EWärmeG dienen. Eine zum Ende der Gruppenarbeit herausgegebene Reihe von Maßnahmenpaketen wird gemeinsam und live aus einer Bilanzierungssoftware heraus im Onlinetool eingepflegt und bearbeitet. Zuletzt wird der fertige Sanierungsfahrplan generiert (ohne obligatorische Anlagen). Das Ergebnis: ein fertiger Sanierungsfahrplan, dessen Entstehung jeder nachvollziehen kann.

Anerkennung
Die Maßnahme wird bundesweit von allen Ingenieur- und Architektenkammern sowie der DENA als Fortbildungsveranstaltung mit 8 Unterrichtseinheiten - ebenso bzgl. der Anforderungen gemäß Ausstellungsberechtigung §6 der SFP-VO - anerkannt. Bitte beachten Sie alle weiteren Voraussetzungen der Verordnung!