Systematik des deutschen Bau- und Planungswesens - Ingenieurqualifizierung

Die besondere Form der Fachkräftesicherung durch Zusatzqualifizierung von Akademiker/-innen aus dem Ausland 

Eine Kooperation der Akademie der Ingenieure mit den IQ Netzwerken Baden-Württemberg, Bayern und Rheinland-Pfalz 

die aktuellen Lehrgänge finden Sie hier.

Informationen zum Lehrgang
Für ausländische Akademikerinnen und Akademiker aus Bau- bzw. baunahen Fachdisziplinen in nicht reglementierten Berufen bietet Ihnen diese Brückenmaßnahme die Möglichkeit, die fachlichen, methodischen und auch fachsprachlichen Kompetenzen zu erweitern und einen leichteren Zugang zum Arbeitsmarkt zu erreichen. Dieser Lehrgang bereitet Sie sowohl auf die Tätigkeit in einem privatwirtschaftlichen Planungsbüro, in einem Unternehmen als auch bei der öffentlichen Verwaltung vor.

Prüfung und Zertifikat
Als Leistungsnachweis wird am Ende des Lehrgangs eine kurze schriftliche Prüfung durchgeführt. Das Bestehen dieser Prüfung, die Erstellung der kursbegleitenden Projektarbeit sowie die Anwesenheit während der Präsenzveranstaltungen führen zur Zertifikatsvergabe.

Kostenfreiheit
Das Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)" und das Teilprojekt „Ingenieurqualifizierung“ mit diesem Lehrgang wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und dem Europäischen Sozialfonds gefördert. Daher entstehen für die Teilnahme an diesem Kurs keine Kosten.

Zielgruppen und Zugangsvoraussetzungen
- Personen mit abgeschlossenem Hochschulstudium  (Bau- oder baunahe Fachdisziplin)
- Deutschniveau B2 (Sprache, Lesen, Verständnis)
- Motivation zur zeitnahen Arbeitsaufnahme
- Toleranz und kulturelle Offenheit
- Personen auf Arbeitssuche oder in einem Beschäftigungsverhältnis

Vorgehensweise
Sie suchen als ausländische Fachkraft einen Arbeitsplatz. Sie wurden entweder direkt bei der Akademie der Ingenieure oder bei den Kooperationspartnern (Anerkennungsstellen, Erstanlauf- und Beratungsstellen, Regierungspräsidien, etc.) auf die Qualifizierung aufmerksam. Sie senden Ihre Bewerbungsunterlagen mit Ihren Berufserfahrungen und -wünschen an die Akademie der Ingenieure. Diese kennt aufgrund intensiver Kontakte die Bedarfe der mitarbeitersuchenden Büros, Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen und gleicht deren Anforderungen mit Ihrem Profil ab. Vor und während der Qualifizierung findet bereits eine Kontaktherstellung zu den Büros/Unternehmen in Form von Praktika oder einzelner Arbeitstage statt. Hierbei versucht die Akademie der Ingenieure Ihre Ortswünsche zu berücksichtigen.
Sie werden von der Akademie der Ingenieure im Anschluss bei der Arbeitssuche oder bei der Integration in die Unternehmen begleitet und bekommen weiterführende Bildungsmaßnahmen zur Ergänzung des Wissens empfohlen.

Die Akademie der Ingenieure bringt die Erfahrung und Kompetenz aus der Qualifizierung tausender Architekten/innen und Ingenieuren/innen, aus der Kenntnis der Bedarfe der mitarbeitersuchenden Büros und Unternehmen sowie als Bildungseinrichtung diverser Ingenieurkammern als Körperschaften des öffentlichen Rechts in das IQ-Netzwerk ein. Die spezielle Ausrichtung liegt in der Prozessfolge „Mitarbeiter-Bedarfsermittlung bei Unternehmen - Recruiting - Kompetenzerweiterung der potenziellen Mitarbeiter durch bedarfsgerechte Qualifizierung - Empfehlung an die Unternehmen“. Über die Zusammenarbeit mit den regionalen Akteuren des IQ-Netzwerks und weiteren strategischen Partnern werden somit Fachkräfte qualifiziert und an mitarbeitersuchende Unternehmen  empfohlen. Insbesondere in den Bereichen gesetzliches und normatives Wissen, Vermittlung der deutschen Bau- und Planungskultur sowie der Einführung in technische Details wird ein Allgemeinwissen erarbeitet, welches von vielen Unternehmen neben der Sprache als zwingende Voraussetzung für eine Einstellung definiert wird.


Hier ein Bericht der Landesschau Rheinlandpfalz vom 07.10.2016 zu unserem Erfolgsprojekt:

zum Bericht über diesen Button:  (siehe oben)