Bildungsprämie

Das Bundesprogramm Bildungsprämie wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

Berufliche Weiterbildung mit der Bildungsprämie heißt:

Eine Weiterbildung kann für Sie bis zu 500 Euro wert sein.

Die Idee ist einfach:

Sie finden einen Kurs, einen Lehrgang oder ein Seminar bei der Akademie der Ingenieure, bei dem Sie etwas Neues für Ihren Beruf lernen. Die Lehrgangsgebühr darf maximal 1.000 Euro incl. Mwst (ohne Verpflegung) betragen. Sie bekommen die Hälfte bzw. maximal bis zu 500 Euro der Gebühr vom Staat dazu. Geschenkt.

Die Förderbedingungen:   

Bedingung für den Erhalt eines Prämiengutscheins ist, dass man mindestens 15 Stunden in der Woche erwerbstätig ist und eine bestimmte Einkommensgrenze nicht überschreitet. Maßgeblich für die Bildungsprämie ist ein zu versteuerndes Einkommen laut Einkommensteuerbescheid von maximal 20.000 Euro bei Alleinstehenden bzw. 40.000 Euro bei gemeinsam Veranlagten unter Berücksichtigung der Kinderfreibeträge, so wie sie im Einkommensteuerbescheid oder in einem vergleichbaren Nachweis belegt werden können.

Die Förderkriterien werden bei einem Beratungsgespräch in einer Beratungsstelle vor Ort individuell geprüft. Eine weitere formale Voraussetzung für eine Förderung ist daher der Besuch einer solchen Beratungsstelle, die es bundesweit gibt. Über die Website oder über die kostenlose Hotline 0800-2623 000 kann jeder erfahren, wo sich die nächste Beratungsstelle befindet. 

Was wird gefördert?

Die Bildungsprämie fördert grundsätzlich Weiterbildungsmaßnahmen, die für die Ausübung der aktuellen oder zukünftigen beruflichen Tätigkeit relevant sind und wichtige Kenntnisse und Fertigkeiten vermitteln bzw. Kompetenzen erweitern. Dies reicht vom Lehrgang für ein PC-Programm über Kompakt-Sprachkurse bis hin zu fachspezifischen Fortbildungen, wie etwa einem Grundlagenkurs für Existenzgründer.
Ob eine Maßnahme unter die Förderfähigkeit fällt, erfahren Sie über die Hotline: 0800- 2623 000 oder im persönlichen Beratungsgespräch in Ihrer Beratungsstelle.

Wer wird gefördert?

Erwerbstätige in verschiedenen Formen, Angestellte und Selbständige.

Bitte unbedingt beachten!

Die Ausstellung des Prämiengutscheins und somit die Beratung muss vor Beginn der Maßnahme erfolgen.

Nicht gefördert werden:

•    Frauen und Männer, die ALG I oder ALG II erhalten;
•    Frauen und Männer, die Meister-BAföG nach dem AFBG erhalten;
•    Frauen und Männer ohne Arbeitserlaubnis für Deutschland;
•    Schüler/innen sowie Auszubildende, Studierende oder Rentner/innen und Pensionäre;
•    Personen, die weniger als 15 Stunden in der Woche erwerbstätig sind.

Die Beratungsstellen, die den Gutschein ausstellen, finden Sie hier.